Was ist die Europa League und wie funktioniert sie?

Die UEFA Europa League ist der zweithöchste Fußball-Europapokalwettbewerb für Vereinsmannschaften, der von der UEFA organisiert wird. Ursprünglich im Jahr 1971 als UEFA-Cup gegründet, wurde er in der Saison 1999/2000 mit dem Europapokal der Pokalsieger zusammengeführt. Seit der Saison 2009/10 trägt er den Namen UEFA Europa League.

Der Wettbewerb besteht aus mehreren Phasen. Zunächst findet eine Qualifikationsphase statt, in der Mannschaften aus verschiedenen europäischen Ländern um den Einzug in die nächste Runde kämpfen. Anschließend gibt es eine Play-off-Runde, in der die erfolgreichsten Teams ermittelt werden, die in die Gruppenphase vorrücken. In dieser Gruppenphase spielen die Mannschaften in mehreren Gruppen gegeneinander.

Nach Abschluss der Gruppenphase beginnen die K.-o.-Runden, bei denen die Spiele im Hin- und Rückspiel-Format ausgetragen werden. Die erfolgreichen Mannschaften setzen ihren Weg fort, bis schließlich das Finale erreicht wird. Der Gewinner der Europa League hat die Möglichkeit, gegen den Sieger der Champions League im UEFA Super Cup anzutreten. Zudem erhält er einen Startplatz in der Champions League für die folgende Saison. Ab der Saison 2022/23 wird auch der Sieger der UEFA Europa Conference League einen Startplatz in der Europa League bekommen.

Teilnehmende Teams der Europa League ab der Saison 2024/25

Ab der Saison 2024/25 wird die Europa League im gleichen Modus wie die Champions League gespielt. Insgesamt werden 36 Teams an diesem europäischen Fußballwettbewerb teilnehmen. Eine Neuerung ist, dass es keinen «Wechsel» mehr zwischen den beiden Wettbewerben geben wird.

Die Europa League wird ebenfalls ein Ligensystem haben, anstelle einer Gruppenphase. Die letzten zwölf Teams in der Tabelle scheiden direkt aus. Die Gewinner der Play-offs hingegen haben die Chance, im K.o.-Modus mit Hin- und Rückspiel weiterzuspielen bis zum Finale.

In der Saison 2024/25 werden alle teilnehmenden Teams der Europa League insgesamt acht Spiele garantiert bekommen, da sie international spielen. Durch diese Regelung haben alle Mannschaften die Chance, sich auf europäischer Bühne zu präsentieren und weitere Erfahrungen zu sammeln.

Qualifikation für die Europa League

Die Qualifikation für die Europa League 2023/24 bietet verschiedenen Teams die Möglichkeit, sich für die Gruppenphase des Wettbewerbs zu qualifizieren. Dieser Prozess beginnt am 10. August und endet am 31. August. Insgesamt haben zehn Mannschaften die Chance, ihr Ticket für die Gruppenphase zu lösen.

Die Qualifikation besteht aus drei Runden. In der 3. Qualifikationsrunde nehmen 14 Mannschaften teil, darunter zehn Teams, die in der 2. Qualifikationsrunde der Champions League (Meisterweg) gescheitert sind, zwei automatische Teilnehmer (Hauptweg) und zwei Mannschaften, die in der 2. Qualifikationsrunde der Champions League (Ligaweg) gescheitert sind.

Die Spiele der 3. Qualifikationsrunde finden am 10. und 17. August 2023 statt. Die zehn Mannschaften des Meisterwegs werden in fünf Duelle mit Hin- und Rückspiel aufgeteilt. Die fünf Gewinner qualifizieren sich für die Play-off-Runde, während die fünf Verlierer in die Play-offs der UEFA Europa Conference League (Meisterweg) gelangen. Die vier Mannschaften des Hauptwegs werden in zwei Duelle mit Hin- und Rückspiel aufgeteilt. Die beiden Gewinner qualifizieren sich ebenfalls für die Play-off-Runde, während die beiden Verlierer in die Play-offs der UEFA Europa Conference League (Meisterweg) gelangen.

Die Qualifikation bietet also spannende Möglichkeiten für Teams aller Wege, sei es über den Meisterweg oder den Hauptweg. Die kommenden Spiele in der Play-off-Runde am 24. und 31. August entscheiden schließlich darüber, welche zehn Teams sich für die Gruppenphase der Europa League qualifizieren werden. Die Verlierer dieser Runde erhalten jedoch noch eine Chance, in der Gruppenphase der Europa Conference League anzutreten. Die genaue Zusammensetzung der Gruppenphase wird dann bei der Auslosung am 1. September 2023 festgelegt, bei der insgesamt 32 Mannschaften teilnehmen werden.

Format der Europa League

Die UEFA Europa League ist ein jährlicher Fußballvereinswettbewerb, der von der Union of European Football Associations (UEFA) für teilnahmeberechtigte europäische Fußballvereine organisiert wird. Der Wettbewerb wurde 1971 als UEFA-Pokal eingeführt und ersetzte den Messestädte-Pokal. Seit der Saison 2004/05 gibt es eine Gruppenphase vor der K.o.-Phase. Seit der Saison 2009/10 trägt der Wettbewerb den Namen UEFA Europa League und folgt einem neuen Format.

RECOMENDADO  Wie funktioniert Citavi in Word: Integration, Funktionen und Vorteile

Der Wettbewerb beginnt mit einer Qualifikationsrunde, bei der die Vereine aufgrund ihrer Leistung in ihren nationalen Ligen und Pokalwettbewerben antreten. Die qualifizierten Teams treten dann in der Gruppenphase an, die aus mehreren Gruppen besteht. Jede Gruppe besteht aus vier Vereinen, die in einem Hin- und Rückspiel gegeneinander antreten. Die beiden besten Mannschaften aus jeder Gruppe qualifizieren sich für die K.o.-Phase.

In der K.o.-Phase, auch bekannt als die Finalrunden, treten die qualifizierten Teams in einem direkten Ausscheidungsmodus an. Die Spiele werden in Hin- und Rückspielen ausgetragen, wobei das Team mit der besseren Gesamtpunktzahl in die nächste Runde aufsteigt. Die Finalisten treffen schließlich im Finale aufeinander, das an einem neutralen Ort ausgetragen wird. Der Gewinner des Finales wird zum UEFA Europa League Champion gekrönt.

Der Gewinner der UEFA Europa League qualifiziert sich auch für den UEFA Super Cup und seit der Saison 2014/15 auch für die UEFA Champions League der folgenden Saison, wo er in der Gruppenphase einsteigt. Mit 13 Siegen haben spanische Vereine die höchste Anzahl an Erfolgen in diesem Wettbewerb. Teams aus England und Italien folgen mit jeweils 10 Siegen. Der erfolgreichste Verein in diesem Wettbewerb ist der FC Sevilla mit insgesamt sieben Titeln. Radamel Falcao hält den Rekord für die meisten Tore (17) in einer einzigen Saison des Turniers.

Unterschiede zwischen Europa League und Champions League

Die Europa League und die Champions League sind zwei wichtige Fußballwettbewerbe in Europa. Obwohl beide Turniere auf Kontinentalebene stattfinden und von der UEFA organisiert werden, gibt es einige Unterschiede zwischen ihnen. Im Folgenden werden die wesentlichen Unterschiede in Bezug auf Teilnehmer, Prestige und Spielplan erläutert.

Teilnehmer: Die Teilnahme an der Champions League erfolgt hauptsächlich durch die Meister der großen europäischen Ligen sowie die Zweitplatzierten und weitere Teams. Die Anzahl der Startplätze für jedes Land wird anhand der UEFA-Fünfjahreswertung vergeben. In der Europa League hingegen qualifizieren sich in der Regel der Fünft- und Sechstplatzierte der Liga sowie der DFB-Pokalsieger. Es besteht auch die Möglichkeit, über eine vorherige Qualifikationsrunde teilzunehmen.

Prestige: Die Champions League gilt als der prestigeträchtigere Wettbewerb der beiden. Die besten Vereine Europas treten hier gegeneinander an und der Gewinner erhält den begehrten Titel «Champions of Europe». Zudem sind das Preis- und Antrittsgeld sowie die Werbeeinnahmen in der Champions League deutlich höher als in der Europa League.

Spielplan: Ein weiterer Unterschied liegt im Spielplan. Die Europa League findet ausschließlich am Donnerstag statt, während Champions League Spiele an Dienstagen und Mittwochen ausgetragen werden. In der Champions League spielen die Teams in acht Gruppen, während es in der Europa League 12 Gruppen gibt. Nach der Gruppenphase gibt es in der Champions League direkt die Achtelfinals. In der Europa League hingegen gibt es eine Zwischenrunde nach der Gruppenphase und vor den Achtelfinals.

Die erfolgreichsten Teams in der Geschichte der Europa League

Die Europa League, früher als UEFA-Cup bekannt, hat im Laufe der Jahre einige äußerst erfolgreiche Teams hervorgebracht. An der Spitze dieser Rangliste steht Real Madrid mit beeindruckenden 16 Siegen. Dieser spanische Verein hat den Wettbewerb mehr als jede andere Mannschaft dominiert. Dicht dahinter folgt der FC Barcelona mit 12 Siegen, eine weitere starke Kraft im europäischen Fußball.

AC Mailand und der FC Liverpool teilen sich den dritten Platz mit jeweils 9 Titeln. Beide Mannschaften haben ihre Erfolge mit einer Mischung aus talentierten Spielern und taktischer Meisterschaft errungen. Sie haben gezeigt, dass sie in der Lage sind, sich gegen starke Konkurrenz durchzusetzen.

Neben den Spitzenreitern haben einige Teams auch beeindruckende Serien von Titelgewinnen erreicht. Real Madrid ist das einzige Team, das es geschafft hat, den Wettbewerb zweimal in Folge zu gewinnen – einmal von 1956 bis 1960 und dann erneut von 2016 bis 2018. Ajax Amsterdam (1971-1973), Bayern München (1974-1976) und der FC Sevilla (2014-2016) sind ebenfalls Teil dieses exklusiven «Hattrick»-Klubs.

RECOMENDADO  Was ist Taxfix und wie funktioniert es?

Deutsche Teams, die die Europa League gewonnen haben

FC Schalke 04 (1996/1997): Der FC Schalke 04 ist eines der deutschen Teams, das die Europa League gewonnen hat. Dieses Ereignis fand in der Saison 1996/1997 statt. Schalke 04 setzte sich in diesem Wettbewerb gegen andere europäische Mannschaften durch und sicherte sich den Titel. Dies war ein bedeutender Erfolg für den Verein und eine Quelle des Stolzes für die Fans.

Bayer 04 Leverkusen (1987/1988): Ein weiteres deutsches Team, das die Europa League gewonnen hat, ist Bayer 04 Leverkusen. Dieses Ereignis ereignete sich in der Saison 1987/1988. Leverkusen kämpfte sich durch das Turnier und besiegte letztendlich seine Konkurrenten, um den begehrten Titel nach Hause zu bringen. Dieser Sieg war ein Meilenstein in der Geschichte des Vereins und ein Moment des Triumphs für Spieler und Fans gleichermaßen.

Eintracht Frankfurt (1979/1980): Eintracht Frankfurt ist ein weiteres deutsches Team, das die Europa League gewonnen hat. Der Triumph ereignete sich in der Saison 1979/1980. Frankfurt ging als Sieger aus einem intensiven Wettbewerb hervor und sicherte sich den begehrten Titel. Dieser Erfolg war ein Höhepunkt für den Verein und ein Grund zur Freude für die Fans, die den historischen Moment miterleben durften.

Borussia Mönchengladbach (1974/1975, 1978/1979): Borussia Mönchengladbach ist ein stolzes deutsches Team, das nicht nur einmal, sondern zweimal die Europa League gewinnen konnte. Die ersten Erfolge ereigneten sich in der Saison 1974/1975 und wiederholten sich in der Saison 1978/1979. Mönchengladbach überwand alle Herausforderungen, die sich ihnen stellten, und wurde zum Champion der Europa League. Dies war eine bemerkenswerte Leistung, die den Verein in der Fußballgeschichte verewigte.

Hamburger SV (1976/1977): Der Hamburger SV ist ein weiteres deutsches Team, das die Europa League gewonnen hat. Dies geschah in der Saison 1976/1977. Auch sie kämpften entschlossen gegen ihre europäischen Gegner und sicherten sich schließlich den begehrten Titel. Dieser Sieg war ein großer Erfolg für den Verein und ein unvergesslicher Moment für die Fans, die ihre Mannschaft bis zum Ende unterstützt hatten.

Die deutschen Teams, die die Europa League gewonnen haben, haben in ihren jeweiligen Saisons außergewöhnliche Erfolge erzielt. Sie haben sich gegen starke Konkurrenten durchgesetzt und den Titel nach Deutschland gebracht. Diese Triumphe sind ein stolzer Teil der deutschen Fußballgeschichte und eine Quelle der Inspiration für zukünftige Generationen von Spielern und Fans.

Spielplan der Europa League

Der Spielplan der Europa League bietet eine Übersicht über die Termine der verschiedenen Runden dieser bedeutenden Fußballwettbewerbs organisiert von der UEFA. Die Europa League ist ein stark umkämpfter Wettbewerb, bei dem Vereine aus ganz Europa gegeneinander antreten. Der Spielplan umfasst eine Vielzahl von Spielen, die in verschiedenen Stadien und Ländern ausgetragen werden.

Die Europa League besteht aus mehreren Phasen, darunter die Qualifikationsrunden, die Gruppenphase, die K.-o.-Phase und schließlich das Finale. In den Qualifikationsrunden kämpfen zahlreiche Vereine um die Teilnahme an der Gruppenphase. Die erfolgreichsten Clubs ziehen dann in die K.-o.-Phase ein, in der es darum geht, in einem Hin- und Rückspiel weiterzukommen.

Der genaue Spielplan der Europa League ist abhängig von der Auslosung, die im Vorfeld stattfindet. Sobald die Gruppen ausgelost wurden, werden die Termine und Spielorte der einzelnen Partien festgelegt. Fußballfans können sich auf viele spannende Begegnungen freuen, wenn europäische Spitzenclubs wie Manchester United, Arsenal, Sevilla, AC Mailand und viele weitere um den begehrten Titel kämpfen.

Die Europa League bietet Fußballfans eine großartige Möglichkeit, einige der besten Vereine Europas in actiongeladenen Spielen zu sehen. Der Spielplan der Europa League ermöglicht es den Fans, ihre liebsten Teams zu verfolgen und die Aufregung zu spüren, wenn sie gegeneinander antreten. Halten Sie Ausschau nach dem offiziellen Spielplan, um sicherzugehen, dass Sie keine wichtige Begegnung verpassen.

RECOMENDADO  Was ist ein Pelletofen und wie funktioniert er?

Auswirkungen der Europa League auf teilnehmende Teams

Die Teilnahme an der Europa League bietet sowohl Vor- als auch Nachteile für die Teams. Ein großer Vorteil ist die Möglichkeit, international zu spielen und sich mit anderen Vereinen zu messen. Dies ermöglicht den Teams, wertvolle internationale Erfahrung zu sammeln und sich sportlich weiterzuentwickeln. Durch den Wettbewerb auf europäischer Ebene können die Mannschaften auch ihre Sichtbarkeit erhöhen und ihre Marke stärken, was zu zusätzlichen Einnahmen führen kann.

Darüber hinaus bietet die Europa League finanzielle Vorteile für die teilnehmenden Teams. Durch die Prämien und das Preisgeld können die Vereine zusätzliche Einnahmen generieren. Dies kann besonders für kleinere Vereine von großer Bedeutung sein, da es ihnen ermöglicht, in ihre Infrastruktur zu investieren, neue Spieler zu verpflichten oder ihre Jugendakademie zu fördern. Die finanziellen Vorteile können auch dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit der Teams auf nationaler Ebene zu verbessern.

Jedoch gibt es auch Nachteile der Teilnahme an der Europa League. Die zusätzlichen Spiele und Reisen können eine große Belastung für die Spieler und den Verein darstellen. Die Teams müssen sich auf kurze Erholungsphasen zwischen den Spielen einstellen und mit der Herausforderung umgehen, sowohl national als auch international erfolgreich zu sein. Dies kann zu Ermüdung, Verletzungen und einem Leistungsabfall führen. Die Europa League kann auch die Konzentration auf den nationalen Ligabetrieb beeinflussen und zu Rückschlägen in der nationalen Liga führen.

Insgesamt bietet die Teilnahme an der Europa League den Teams die Möglichkeit, auf internationaler Ebene zu glänzen, sich sportlich weiterzuentwickeln und finanzielle Vorteile zu erzielen. Allerdings müssen die teilnehmenden Teams auch mit den Herausforderungen einer höheren Belastung und der Balance zwischen internationalen und nationalen Spielen umgehen. Letztendlich hängt der Effekt der Europa League-Teilnahme von den Zielen und Ressourcen der Teams ab und erfordert eine sorgfältige Planung und Ressourcenverteilung.

Einfluss der Europa League auf deutschen Fußball

Die Europa League hat einen spürbaren Einfluss auf den deutschen Fußball, insbesondere in Bezug auf die Platzvergabe für europäische Wettbewerbe. In der Saison 2022/23 stehen dem deutschen Fußball insgesamt sieben Plätze im Europapokal zur Verfügung. Vier Bundesliga-Teams qualifizieren sich für die Gruppenphase der Champions League, während der DFB-Pokalsieger und ein weiteres Bundesliga-Team in der Gruppenphase der Europa League spielen. Zudem nimmt ein Bundesliga-Team an den Playoffs zur Europa Conference League teil.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Platzvergabe innerhalb der Bundesliga von den Ergebnissen der europäischen Wettbewerbe abhängt. Wenn der DFB-Pokalsieger bereits über die Bundesliga für die Champions League oder die Europa League qualifiziert ist, geht der Europa-League-Platz aus dem Pokal zurück an die Bundesliga. In diesem Fall rückt der Tabellensechste in die Gruppenphase der Europa League vor und der Tabellensiebte muss in den Playoffs zur Europa Conference League antreten.

Ein interessanter Faktor ist die Möglichkeit für Eintracht Frankfurt, durch den Gewinn der Europa League einen zusätzlichen Champions-League-Platz für die Bundesliga zu sichern. Da Frankfurt voraussichtlich keine europäische Qualifikation über die Bundesliga erreichen wird, könnte der Champions-League-Platz an sie vergeben werden. Es ist jedoch zu beachten, dass ein Bundesligist nicht von der Leistung eines anderen Bundesligisten in Europa profitieren kann. Der achte Platz in der Bundesliga reicht nicht für eine internationale Qualifikation, es sei denn, der achtplatzierte Verein gewinnt selbst einen Europapokal.

Die Platzvergabe für die Champions League und die Europa Conference League wird nicht mehr von anderen Wettbewerben beeinflusst, da alle Bundesligisten bereits ausgeschieden sind. Früher war die Fair-Play-Wertung der UEFA eine Möglichkeit, einen Startplatz in der ersten Qualifikationsrunde der Europa League zu erhalten. Diese Regel wurde jedoch seit 2015 abgeschafft und stattdessen erhält der fairste Verband ein Preisgeld anstelle eines Startplatzes.